„Elegance par excellence“ - wie die Franzosen sagen würden …

Würde man mich nach einem vinophilen Synonym für Abendroben von Designern wie Oscar de la Renta, Elie Saab oder Valentino fragen, käme ganz klar eine Antwort: PINOT NOIR – für mich die pure Eleganz des Weines. Eine Rebsorte, die femininer, graziler und tiefgründiger zugleich nicht sein kann. Der Pinot Noir hat alles, was einen großen Auftritt ausmacht und ist dabei zurückhaltend und leichtfüßig, ohne die Ernsthaftigkeit zu verlieren. Nun fragen Sie sich vielleicht, wie man Abendkleider mit Wein vergleichen kann. Ich vergleiche den Rebensaft immer wieder gerne mit anderen schönen Dingen des Lebens, da es mir den Charakter bildlich vor Augen führt und ich damit auch beim Probieren gute Zusammenhänge erkennen kann.

Der Pinot Noir ist eine der internationalen Hauptrebsorten im Rotweinbereich und wird auf der ganzen Welt angebaut. Man findet ihn vor allem in Nord- und Südamerika sowie in Europa und hier sowohl in Österreich und Deutschland als auch in Frankreich. Selbstverständlich ist Frankreich seine Heimat und hier werden auch nach wie vor die größten und wertvollsten Vertreter seiner Art produziert, nämlich in Burgund. Man bezeichnet den Pinot Noir aus Burgund auch als die Königsklasse des Weingenusses, und
da finden wir auch schon wieder eine Parallele zu den großen Abendroben berühmter Designer, denn sie sind das Highlight jeder Fashionshow.

Der Pinot Noir, oder zu Deutsch auch Spätburgunder genannt, ist eine sehr grazile Rebsorte, mit einer extrem feinen Haut. Er liebt kühle Nächte und warme Tage und mag es, in hoher Stockdichte angebaut zu werden. Der starke Holzausbau ist nicht sein Freund, denn dadurch gehen seine filigranen Strukturen unter. Zeit und Feingefühl – das ist die Devise im Ausbau von Pinot Noir, und vielleicht macht ihn das zur Grande Dame der Rebsorten. Ist man ihr einmal verfallen, kann man sie nicht mehr loslassen.